Nord/Wrack Tour

Dies ist mit Abstand die interessanteste Safari im Roten Meer da man jede Menge entdecken kann. Sie zeichnet sich vor allem durch viele Wracks in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, schöne Tauchplätze mit farbenfrohen Weichkorallen und sehr kurze Fahrtstrecken aus.

Die Thistlegorm – die blaue Distel - ist mit Sicherheit das berühmteste Wrack im Roten Meer. Das britische Schiff war auf dem Weg nach Ägypten um militärisches Equipment für die britischen Truppen nach Nordafrika zu bringen. Am 6. Oktober 1941 attackierte ein deutscher Bomber die Thistlegorm und beschädigte sie so schwer, dass sie sank. Nun liegt das Wrack in 30 Metern Tiefe aufrecht auf dem Meeresgrund. Besonders interessant ist die Fracht: Panzer, Lastkraftwagen, Motorräder, Waffen, Eisenbahnwaggons und eine Lokomotive.

Das Riff Abu Nuhas ist bekannt für seine Wracks. Die dort gesunkenen Wracks sind heute die Hauptattraktion für Taucher der ganzen Welt.

Das Dampfschiff Carnatic rammte das Riff im September 1869. Es sank einige Tage später als die Wetterbedingungen sich verschlechterten und liegt nun in 24 Metern Tiefe. Es ist in der Mitte auseinander gebrochen, doch Bug und Heck sind intakt. Das Deck ist zerfallen und wird nun durch einen dicken Bewuchs aus Schwämmen und Korallen ersetzt, welcher das Wrack sehr fotogen macht. Die Carnatic ist nach oben offen, sodass viel Licht einfallen kann und man einfach hinein tauchen kann.

Eines der berühmten vier Wracks ist das griechische Cargoschiff Giannis D, welches am 19. März 1983 auf Grund lief und kurze Zeit darauf sank. Es liegt nun in einer Tiefe von 28 Metern und ist mit wunderschönen Weich- und Hartkorallen bewachsen. Das Wrack ist in zwei Hälften zerbrochen doch am Interessantesten ist das Heck. Hier sind viele Ein- und Ausgänge vorhanden um das Schiffsinnere zu betauchen und zu erkunden. Da das Wrack 45 Grad geneigt ist, kann es zuweilen desorientierend wirken. 

Die Dunraven (Shaab Mahmoud), ein Dampf- und Segelboot, welches dem Transport von Gewürzen und Hölzern diente, lief im März 1876, während einer Reise von Bombay nach Newcastle auf Grund und sank. Das Schiff zerbrach in 2 Teile. Beide Hälften liegen nun Kiel oben auf dem Meeresgrund, das Heck auf 28 und der Bug auf 18 Metern. Am Heck befinden sich die Schiffsschraube und das Ruderblatt, welche wunderschön mit Korallen bewachsen sind. Im Inneren des Wracks kann man tausende von Glasfischen bewundern.

Der Nationalpark Ras Mohammed bietet traumhafte Tauchplätze z.B. Shark Riff und Jolanda Riff. Beide Riffe befinden sich in 20 Metern Tiefe auf einem Plateau, dessen Ränder auf mehr als 200 Meter abfallen. An Shark Riff kann man schöne Weichkorallen und eine Vielzahl von Fischen finden. Mit etwas Glück trifft man beim early morning dive auch auf Haie. Am Jolanda Riff liegt der zypriotische Cargofrachter Jolanda, welcher 1980 auf Grund lief. Seine Fracht bestand aus vielen Toiletten, die heute auf dem Meeresgrund zur Belustigung der Taucher beitragen.

Nord Safari
Nord.pdf
Adobe Acrobat Dokument 600.9 KB

english

Kontaktiert uns:

My status

Amr: 0020-100-1583840

Julia: 0049-160-90780313